folgeseite-seitenbild

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Glaserei Hiedl GmbH
Vimystr. 24a
85354 Freising

Geltungsbereich

Angebot & Vertragsabschluß

Lieferfristen

Teilleistungen und Teillieferungen

Lieferung & Gefahrenübergang

Preise & Zahlungen

Eigentumsvorbehalt

Sachmängelhaftung

Allgemeine Haftungsbegrenzung

Erfüllungsort & Gerichtsstand

Sonstiges


Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, Lieferungen und Leistungen der Glaserei Hiedl. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt.



Angebot & Vertragsabschluß

Angebote sind stets freibleibend. Aufträge werden für uns erst bindend, wenn sie von uns schriftlich bestätigt werden. Dies gilt auch für alle Änderungen, Zusatzvereinbarungen sowie mündlichen Absprachen. Die Auftragsbestätigung ist Grundlage unserer Lieferung und daher vom Kunden sofort zu prüfen.

Die zum Angebot gehörenden Unterlagen wie Abbildungen, Muster, Prospekte, Zeichnungen, Gewichts- und Maßangaben sind, soweit nicht explizit vereinbart, nur eingeschränkt maßgebend.
Waren, die sich bereits im Produktionsprozess befinden, können nicht mehr geändert werden und müssen wie ursprünglich bestellt abgenommen werden. Änderungen können nur vorgenommen werden, solange das Glas nicht zugeschnitten wurde und können Lieferverzögerungen zur Folge haben.



Lieferfristen

Sofern ein Liefertermin nicht ausdrücklich und schriftlich als verbindlicher Fixtermin von uns zugesagt wurde, handelt es sich bei unseren Terminangaben um unverbindliche Anhaltspunkte. Ein verbindlicher Fixtermin kann erst nach schriftlicher und verbindlicher Vorlage aller technischen und sonstigen Einzelheiten eines Auftrages zugesagt werden. Jede Änderung dieser Details entbindet die Glaserei Hiedl von der Terminzusage.

Das Verstreichen von vereinbarten Fixterminen befreit den Käufer nicht von der Setzung einer angemessenen Nachfrist zur Erbringung der Leistung und der Erklärung, dass er die Lieferung nach Ablauf der Frist ablehnen wird.



Teilleistungen und Teillieferungen sind in zumutbarem Umfang zulässig.

Unsere Liefer - und Leistungsfrist verlängert sich bei Eintritt höherer Gewalt und allen unvorhergesehenen Hindernissen, welche wir nicht zu vertreten haben. Dies gilt auch, wenn diese Hindernisse bei unseren Vorlieferanten eintreten. Schadenersatzansprüche sind in diesen Fällen ausgeschlossen.

Für durch Verschulden unserer Vorlieferanten verzögerte Lieferungen haben wir in keinem Falle einzustehen. Wir verpflichten uns, eventuelle Ansprüche gegenüber unseren Vorlieferanten auf Verlangen an den Käufer abzutreten.



Lieferung & Gefahrenübergang

Versandweg und -mittel sind unserer Wahl überlassen. Die Verpackung erfolgt nach ökologischen, transport- und produktionstechnischen Gesichtspunkten.

Unsere Lieferungen erfolgen ab Werk oder ab Lager. Mit der Übergabe der Ware an den Frachtführer, unabhängig ob vom Kunden, Hersteller oder von uns beauftragt, geht die Gefahr auf den Käufer über. Bei Auslieferung mit unseren Fahrzeugen geht die Gefahr auf den Käufer über, sobald die Ware an dem von ihm angegebenen Ort bereitgestellt wird. Anlieferungen unseres eigenen Fuhrparks erfolgen grundsätzlich frei Bordsteinkante. Der Käufer hat für die erforderlichen Arbeitskräfte und Abladevorrichtungen zu sorgen.

Wünscht der Kunde Hilfestellung beim Abladen oder Weitertransport, so geschieht dies auf seine Kosten und sein Risiko.

Wird die Anlieferung auf Wunsch oder Verschulden des Käufers verzögert, so lagert die Ware auf seine Gefahr und Kosten. Die Glaserei Hiedl ist berechtigt, die Ware auf Kosten des Kunden extern einzulagern. Die Anzeige der Versandbereitschaft kommt dem Versand gleich, die Warenrechnung wird gleichwohl zur Zahlung fällig.



Preise & Zahlungen

Die Preise gelten ab Werk oder Lager zuzüglich Verpackung, etwaiger Versicherung, Fracht- und sonstiger Versandkosten sowie Mehrwertsteuer in gesetzlicher Höhe.

Jegliche nachträgliche Änderung der Leistung auf Wunsch des Kunden berechtigt die Glaserei Hiedl zu einer Preisanpassung.

Wir sind berechtigt, Vorkasse oder entsprechende Sicherheiten zu verlangen und im Weigerungsfalle vom Vertrag zurückzutreten.

Wir sind berechtigt, Abschlagszahlungen zu verlangen, wenn unsere Leistung ohne unser Verschulden über den vereinbarten Zeitraum hinaus verzögert wird, sowie bei Teilleistungen und Teillieferungen (Ziffer 3 c)).

Unsere Rechnungen sind grundsätzlich 8 Tage nach Rechnungserhalt fällig.

Bei Zahlungsverzug gelten die gesetzlichen Verzugszinsen. Davon unberührt bleibt ein weitergehender Verzugsschaden.



Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum der Glaserei Hiedl.
Der Kunde ist zur Verarbeitung, Verbindung, Vermischung oder zum Verbrauch der gelieferten Ware im Rahmen seines ordnungsgemäßen Geschäftsbetriebes berechtigt. Bei Verarbeitung usw. mit anderen, uns nicht gehörenden Waren steht uns Miteigentum an der neuen Sache zu im Verhältnis des Rechnungswertes unserer Vorbehaltsware zum Anschaffungspreis der anderen verarbeiteten usw. Waren.

Der Käufer hat uns über eventuelle Zugriffe Dritter auf die Vorbehaltsware und die abgetretenen Forderungen sofort zu unterrichten.



Sachmängelhaftung

Der Käufer ist zur unverzüglichen Prüfung der Ware verpflichtet. Alle offensichtlichen und/oder erkannten Mängel, Fehlmengen oder Falschlieferungen sind unverzüglich, spätestens innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Ware, in jedem Falle vor Verarbeitung oder Einbau schriftlich anzuzeigen.
Herstellungsbedingte Abweichungen in Maßen, Inhalten, Dicken, Gewichten und Farbtönungen im Rahmen der branchenüblichen Maßtoleranzen (DIN EN 572) sind, sofern keine Garantie gegeben wurde, kein Mangel.

Bei farbigem oder lackiertem Glas kann eine absolute Farbgleichheit, insbesondere bei Nachlieferungen und Folgeaufträgen produktionstechnisch nicht gewährleistet werden. Farbbeschichtetes Glas kann vor hellem Hintergrund betrachtet streifig oder nicht flächendeckend wirken.

Bei Spiegel aus Einscheibensicherheitsglas sind optische Unregelmäßigkeiten, Haarkratzer und Einschlüsse möglich. Diese sind herstellungsbedingt und stellen keinen Mangel dar.

Bei Gläsern aus Verbundsicherheitsglas sind Folienüberstände und Folieneinzüge kein Mangel.

Der Käufer ist verpflichtet, uns die Möglichkeit zu geben, den gerügten Mangel an Ort und Stelle festzustellen bzw. uns auf unser Verlangen den beanstandeten Gegenstand oder ein Muster davon zur Verfügung zu stellen. Bei Transport- oder Bruchschaden ist die Ware in dem Zustand zu belassen, in dem sie sich beim Erkennen des Schadens befindet. Andernfalls entfällt die Gewährleistung.

Wir übernehmen keine Gewähr für Schäden, die zurückgehen auf ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung, fehlerhafte, nicht von uns ausgeführte Montage, Veränderung oder Reparatur, fehlerhafte oder nachlässige Behandlung oder Lagerung, sowie natürliche Abnutzung oder Gebrauchsspuren.

Bei berechtigter Beanstandung erfolgt nach unserer Wahl Nachbesserung der fehlerhaften Ware oder Ersatzlieferung. Eine mehrfache Nachlieferung ist zulässig.

Ansprüche auf Ersatz von Schäden, die nicht an der Ware selbst entstanden sind (Mangelfolgeschäden) sind ausgeschlossen. In Fällen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften haften wir insoweit, als die Zusicherung den Zweck verfolgt, den Käufer gerade gegen diesen Mangelfolgeschaden abzusichern.

Werden der Glaserei Hiedl kundeneigene Gläser zur Verarbeitung überlassen, so trägt der Kunde das alleinige Bruch- und Transportrisiko.



Allgemeine Haftungsbegrenzung

Schadenersatzansprüche des Käufers aus Unmöglichkeit, Verschulden bei Vertragsabschluss, Verletzung vertraglicher Nebenpflichten, unerlaubter Handlung, sowie aus Sachmängelhaftung sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlicher Verletzung von Pflichten, sowie bei Personenschaden. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Ersatzpflicht für Sachschäden auf den typischerweise entstehenden und vorhersehbaren Schaden beschränkt.

Dies gilt auch für die Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

Erfüllungsort & Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz unseres Betriebes. Uns bleibt jedoch vorbehalten, den Kunden auch an dessen allgemeinen oder an jedem anderen begründeten Gerichtsstand zu verklagen.

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.



Sonstiges

Sollte eine dieser Geschäftsbedingungen rechtsungültig sein oder werden, so sind sich die Vertragsparteien darüber einig, dass die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt wird. Die Vertragsparteien verpflichten sich, eine etwa ungültige Bedingung nach Möglichkeit durch eine im wirtschaftlichen Erfolg gleichartige oder ähnliche zu ersetzen. Entsprechendes gilt, wenn sich eine ergänzungsbedürftige Regelungslücke herausstellt.

Firmenchronik


Jakob Hiedl

1855
Im Februar 1855 eröffnete Jakob Hiedl eine Zinngießerei in Freising.


Jakob Sebastian
Hiedl

1894
1894 übernahm Jakob Sebastian Hiedl das Geschäft und erweiterte es um eine Glaserei.


Johann Hiedl

1939
Johann Hiedl führte den Betrieb von 1939 bis 1970.


Hans-Peter und
Emma Hiedl

1970
Hans-Peter und Emma Hiedl übernehmen die Glaserei.


Hans und
Sandra Hiedl

2005
Seit 2005 führen Hans und Sandra Hiedl die Geschäfte in 5. Generation.